Prof. Dr. Markus Heinzelmann

Stiftungsprofessur Museale Praxis (Theorie und Vermittlung) mit dem Schwerpunkt internationale Gegenwartskunst

eMail:
markus.heinzelmann@ruhr-uni-bochum.de

Schwerpunkte

  • Ausstellungspraxis seit 1960
  • Fotografie
  • Gemeinwohlprojekte in der Kunst seit den 1960er Jahren
  • Minimal / Postminimal Art
  • Neuer Materialismus

Vita

Seit 1. Februar 2021 Stiftungsprofessor für Museale Praxis (Theorie und Vermittlung) mit dem Schwerpunkt internationale Gegenwartskunst am Kunstgeschichtlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum, 2006 bis 2018 Direktor Museum Morsbroich, Leverkusen, 1999 bis 2006 Projektleiter Bildende Kunst beim Siemens Arts Program, München, 1999 Kurator am Sprengel Museum Hannover, 1997 bis 1999 Wissenschaftlicher Volontär am Sprengel Museum Hannover, 1997 Promotion im Fach Kunstgeschichte mit einer Arbeit über Die Landschaftsmalerei der Neuen Sachlichkeit und ihre Rezeption zur Zeit des Nationalsozialismus, 1987 bis 1997 Studium der Kunstgeschichte, Politologie (ab SS 90: Mittlere Geschichte) und Neueren Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 1985 bis 1987 Zivildienst im Tübinger Verein für Sozialtherapie bei Kindern und Jugendlichen e.V./Tübinger Jugendwohngruppen, 1984 bis 1985 Studium generale am Leibniz-Kolleg in Tübingen am Neckar.

Auszeichnungen und Preise

Bestes Ausstellungsprogramm des Jahres 2015 in NRW: Museum Morsbroich
Justus-Bier-Preis 2011 (Deutscher Kuratorenpreis) für die Ausstellung, PROJECTS: DONE. Eine Ausstellung von Candida Höfer mit Kuehn Malvezzi (gemeinsam mit Doreen Mende)
Auszeichnung des Museum Morsbroich als Deutschlands Museum des Jahres 2009 (Internationaler Kunstkritikerverband aica)
Ausstellung des Jahres 2008 in NRW: Gerhard Richter. Übermalte Fotografien



Ausstellungen

Drama Queens. Die inszenierte Sammlung, Museum Morsbroich, Leverkusen 2016/17. (Mit Fritz Emslander und Stefanie Kreuzer)
Ruhe vor dem Sturm. Postminimalistische Kunst aus dem Rheinland, Museum Morsbroich, Leverkusen 2015. (Mit Stefanie Kreuzer)
Keramische Räume. Lucio Fontana, Norbert Prangenberg, Thomas Schütte, Rosemarie Trockel, Markus Karstieß. Museum Morsbroich, Leverkusen 2014.
Eine Handvoll Erde aus dem Paradies. Magische Bilder und Objekte aus dem Museum Morsbroich, Museum Morsbroich, Leverkusen 2013. (Mit Fritz Emslander und Stefanie Kreuzer)
Michael Schmidt. Lebensmittel, Museum Morsbroich, Leverkusen 2012, Galerie im Taxispalais 2012, Martin-Gropius-Bau, Berlin 2013.
Maison de Plaisance. Rosemarie Trockel/Paloma Varga Weisz, Museum Morsbroich, Leverkusen 2012. (Mit Stefanie Kreuzer)
Schnitte im Raum. Skulpturale Collagen, Museum Morsbroich, Leverkusen 2011. (Mit Fritz Emslander)
Neues Rheinland. Die postironische Generation, Museum Morsbroich, Leverkusen 2010/2011. (Mit Stefanie Kreuzer)
Bernard Frize. And How and Where and Who, Museum Morsbroich, Leverkusen, 2010.
Slow Paintings, Museum Morsbroich, Leverkusen 2009/2010. (Mit Fritz Emslander und Stefanie Kreuzer)
PROJECTS: DONE. Eine Ausstellung von Candida Höfer mit Kuehn Malvezzi, Museum Morsbroich, Leverkusen 2009, MARCO Museo de Arte Contemporánea de Vigo 2010, CAAC Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, Sevilla 2010. (Mit Doreen Mende)
Gerhard Richter. Übermalte Fotografien, Museum Morsbroich, Leverkusen 2008/2009, Centre de la Photographie, Genf 2009, Telefonica Foundation, Madrid 2009.
Ann Veronica Janssens – An den Frühling, Museum Morsbroich, Leverkusen 2007.
Personal Affairs. Neue Formen der Intimität, Museum Morsbroich, Leverkusen 2006/2007.
Der Kontrakt des Fotografen, Akademie der Künste Berlin 2006, Museum Morsbroich, Leverkusen 2007. (Mit Matthias Flügge)
Rückkehr ins All, Hamburger Kunsthalle 2005. (Mit Christoph Heinrich)
Gegen den Strich. Neue Formen der Zeichnung, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden 2004. (Mit Fritz Emslander)
Markus Schinwald: Tableau Twain, Kunstverein Frankfurt 2004. (Mit Nicolaus Schafhausen)
Auf eigene Gefahr, Schirn Kunsthalle Frankfurt 2003. (Mit Martina Weinhart)
Film[lokal], 49. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 2003.
Plug-in. Einheit und Mobilität, Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster 2001. (Mit Ortrud Westheider)
Untragbar. Mode als Skulptur, Museum für Angewandte Kunst, Köln 2001. (Mit Susanne Anna)
Julian Rosefeldt: Global Soap/Piero Steinle Ekstase, Rotunde Siemens Kulturprogramm, München 2000.
Emil Nolde und die Sammlung Sprengel. Geschichte einer Freundschaft, Sprengel Museum Hannover 1999. (Mit Ulrich Krempel)
"Das große Dadagluten." Die Sammlung Ernst Schwitters, Sprengel Museum Hannover, Arken Museum for Moderne Konst Ishøj, Centro Galego de Arte Contemporanea Santiago de Compostela, Museu do Chiado Lissabon, Fundacion Juan March Madrid, 1998/1999.
Interventionen 14: Atelier van Lieshout - Modulare Multi-Frauen-Betten, Sprengel Museum Hannover 1998/1999.
Albert Renger-Patzsch/Thomas Struth: Fotografien von Münster, Stadtmuseum Münster 1996/1997.


Aufsätze und Beiträge (Auswahl)

Die Migration der Formen in den Bildern von Sharon Ya’ari, in: Ausst.-Kat. Sharon Ya’ari. The Romantic Trail and The Concrete House, Kunstmuseen Krefeld, Museum Haus Esters 2020/2021, S. 145-153.
Bürgerliche Dämmerung. Historische und individuelle Brüche im Werk von Albert Weis, in: Albert Weis: changes, hg. von Markus Heinzelmann, Dortmund 2020, S. 38-57
Gott als unentschlüsselbares Geheimnis? Zu den Zeichnungen von Norbert Prangenberg, in: Ausst.-Kat. Norbert Prangenberg. Tagundnachtgleiche, Keramikmuseum Westerwald und Kunstraum am Limes 2019, S. 67-74
Explodiert und implodiert. Die Skulpturen von Uwe Karlsen, in: Gemengelage, hg. von Uwe Karlsen, Düsseldorf 2016, S. 99-108
Der starke Keim des Minimal, in: Ausst.-Kat. Ruhe vor dem Sturm. Postminimalistische Kunst aus dem Rheinland, Museum Morsbroich, Leverkusen 2015, hg. von Markus Heinzelmann und Stefanie Kreuzer, S. 4-6
Pay Attention!, in. Ausst.-Kat. Jan Albers, cOLOny cOLOr, Von-der-Heydt-Kunsthalle, Wuppertal, 2015 , Kunstpalais Erlangen 2015, hg. von Gerhard Finckh und Amely Deiss, Dortmund 2015, S. 20-49
Keramische Konzepte, in: Keramische Räume. Lucio Fontana, Norbert Prangenberg, Thomas Schütte, Rosemarie Trockel, Markus Karstieß, Museum Morsbroich, Leverkusen 2014, hg. von Markus Heinzelmann, S. 17-26
Die magische Sammlung, in: Ausst.-Kat. Eine Handvoll Erde aus dem Paradies. Magische Bilder und Objekte aus dem Museum Morsbroich, Museum Morsbroich, Leverkusen 2013, hg. von Markus Heinzelmann, S. 18-20
Zwei Künstlerinnen. Rosemarie Trockel und Paloma Varga Weisz, in: Maison de Plaisance. Rosemarie Trockel/Paloma Varga Weisz, Museum Morsbroich, Leverkusen 2012, hg. von Markus Heinzelmann und Stefanie Kreuzer, S. 15-41
Ulrike Möschel. Vertrauen, in: Ausst.-Kat. Neues Rheinland. Die postironische Generation, hg. von Markus Heinzelmann und Stefanie Kreuzer, Museum Morsbroich, Leverkusen, 2010/2011, S. 149
‚Heute ist mir das Bild wichtiger.’ Zu den Gemälden von Bernard Frize, in: Ausst.-Kat. Bernard Frize. And How and Where and Who, hg. von Markus Heinzelmann, Museum Morsbroich, Leverkusen, 2010, S. 57-60
[Emil Nolde, Stilleben mit Birmatänzerin], in: Ein Geschenk … Die Sammlung Sprengel, hg. von Angela Kriesel, Göttingen 2010, S. 66
Gegen den Apparat spielen, in: Ausst.-Kat. PROJECTS: DONE. Eine Ausstellung von Candida Höfer mit Kuehn Malvezzi, hg. von Markus Heinzelmann und Doreen Mende, Museum Morsbroich, Leverkusen, 2009, MARCO Museo de Arte Contemporánea de Vigo 2010, CAAC Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, Sevilla 2010, S. 202-209
Verwischungen. Die übermalten Fotografien von Gerhard Richter als Objekte der Betrachtung, in: Ausst.-Kat. Gerhard Richter. Übermalte Fotografien, hg. von Markus Heinzelmann, Museum Morsbroich, Leverkusen, 2008/2009, Centre de la Photographie, Genf, 2009, Telefonica Foundation, Madrid, 2009, S. 80-88
Ann Veronica Janssens im Museum Morsbroich, in: Ausst.-Kat. Ann Veronica Janssens – An den Frühling, Museum Morsbroich, Leverkusen, 2007, S. 7-10
Ihr Kandidat [1961, Wolf Vostell], in: Ausst.-Kat. Wolf Vostell. Meine Kunst ist der ewige Widerstand gegen den Tod, Rheinisches Landesmuseum Bonn 2007, Carré d'art Musée d'arts contemporain, Nîmes, S. 17-18
Erinnerungen für morgen, in: Michael Schrattenthaler. Schwarz und süß 2003-2007, München 2007, S. 15-16
Leonore Araki, in: Kat. 61. Bergische Kunstausstellung, Museum Baden, Solingen, 2007, o.S.
Interview Beate Engl/Markus Heinzelmann, in: -… . .- - . . -. --. .-.. Beate Engl, München 2007, S. 4-9
Die Ränder der Intimität, in: Ausst.-Kat. Personal Affairs. Neue Formen der Intimität, Museum Morsbroich, Leverkusen 2006/2007, S. 17-20
Der ungezwungene Klient. Verabredungen und Verträge in der Gegenwartsfotografie, in: Ausst.-Kat. Der Kontrakt des Fotografen, hg. von Markus Heinzelmann und Matthias Flügge, Akademie der Künste Berlin 2006, Museum Morsbroich, Leverkusen 2007, S. 10-22
„Auch den Dingen eine Persönlichkeit geben“. Markus Schinwald im Gespräch mit Markus Heinzelmann, in: Ausst.-Kat. Markus Schinwald: Tableau Twain, hg. von Markus Heinzelmann und Nicolaus Schafhausen, Kunstverein Frankfurt 2004, S. 49-56
Vernähte Perspektiven. Erzählung und Konzeptualität in der aktuellen Zeichnung, in: Ausst.-Kat. Gegen den Strich. Neue Formen der Zeichnung, hg. von Markus Heinzelmann und Matthias Winzen, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden 2004, S. 10-17
Emil Nolde, in: Sprengel Museum Hannover [Bestandskatalog] Malerei und Plastik, Band 1: Text, Hannover 2003, S. 59-72
Thomas Stricker. Kreuzblütler/Cruciferous Plant, in: Ausst.-Kat. Skulptur Biennale Münsterland 2003, hg. v. Kreis Warendorf, Freiburg 2003, S. 178-183
Die entmündigte Optionsgesellschaft. Zum Umgang mit Risiken und Gefahren in der aktuellen Kunst, in: Ausst.-Kat. Auf eigene Gefahr, hg. von Markus Heinzelmann und Martina Weinhart, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Frankfurt 2003, S. 31-49
Film[lokal], in: Ausst.-Kat. Film[lokal], hg. von Markus Heinzelmann, 49. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Frankfurt 2003, S. 17-26
„Diamanten zu Diamantenstaub.“ Perspektiven im Werk von Peter Pommerer, in: Ausst.-Kat. Peter Pommerer. Cirque/Zirkus, Württembergischer Kunstverein Stuttgart, Kunstverein Hannover 2002, Nürnberg 2002, S. 23-26
Silke Wagner, in: Ausst.-Kat. Der globale Komplex, O.K Centrum für Gegenwartskunst Oberösterreich, Grazer Kunstverein 2002, S. 94-96
Circles – Komplexe Systeme, in Ausst.-Kat. Circles – Individuelle Sozialisationen und Netzwerkarbeit in der zeitgenössischen Kunst, ZKM Karlsruhe 2001, Frankfurt 2002, S. 5-7
„Action!“ Painting, in: Ausst.-Kat. Sebastian Schaffmeister, Galerie Stefan Rasche Münster 2002, o.S.
Plug-in-Sculptures, in: Ausst.-Kat. Plug-in. Einheit und Mobilität, hg. von Markus Heinzelmann und Ortrud Westheider, Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster 2001, S. 14-25
Wie die Mode untragbar wurde, in: Ausst.-Kat. Untragbar. Mode als Skulptur, hg. von Susanne Anna und Markus Heinzelmann, Museum für Angewandte Kunst Köln, 2001, S. 11-23
Hexenlinien, in: Ausst.-Kat. Peter Pommer: Palantaler Komplex II, Niedersächsisches Ministerium für Kunst und Kultur Hannover 2001, o.S.
Die Landschaftsmalerei der Neuen Sachlichkeit in Hannover in den zwanziger und dreißiger Jahren, in: Ausst.-Kat. ‚Der stärkste Ausdruck unserer Tage’. Die Malerei der Neuen Sachlichkeit in Hannover, Sprengel Museum Hannover 2001/2002; S. 77-82
Die Theorie der Neuen Sachlichkeit, in: Zwischen den Welten. Beiträge zur Kunstgeschichte für Jürg Meyer zur Capellen. Festschrift zum 60. Geburtstag, hg. von Damian Dombrowski, Weimar 2001, S. 312-319
Davor und dahinter oder Suzy Creamcheese, what’s got into you?, in: Helga-Bar, hg. von Nevin Aladag, Beate Engl und Alexander Laner, München 2001, o.S.
Gute Mütter – böse Mütter. Zu den Videoinstallationen von Julian Rosefeldt und Piero Steinle, in: Ausst.-Kat. Julian Rosefeldt: Global Soap/Piero Steinle Ekstase, Rotunde Siemens Kulturprogramm München 2000, S. 4-13; unter dem Titel Ikonen des Medienzeitalters teilweise wiederabgedruckt in: Julian Rosefeldt: Global Soap, Ausst.-Kat. Künstlerhaus Bethanien Berlin 2001, S. 37-47
Von Feldern und Räumen. Neue Werke von Ute Heuer, in: Ausst.-Kat. Ute Heuer. Bildräume, Kunstverein Celle 1999, o.S.
„Wir werden uns bereithalten und warten auf ihren Ruf.“ Die Beziehung der Familien Sprengel und Nolde in den Jahren 1941 bis 1945, in: Ausst.-Kat. Emil Nolde und die Sammlung Sprengel. Geschichte einer Freundschaft, hg. von Markus Heinzelmann und Ulrich Krempel, Sprengel Museum Hannover 1999, S. 12-35
Ernst Schwitters – Leben, Werk und Sammlung, in: Ausst.-Kat. "Das große Dadagluten." Die Sammlung Ernst Schwitters, hg. von Markus Heinzelmann, Bengt und Lola Schwitters, Sprengel Museum Hannover, Arken Museum for Moderne Konst Ishøj, Centro Galego de Arte Contemporanea Santiago de Compostela, Museu do Chiado Lissabon, Fundacion Juan March Madrid, 1998/1999, S. 21-64
Von der Fläche in den Raum. Fotografien und Installationen von Carsten Gliese, in: Carsten Gliese. Bildgestützte Räume, hg. von der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit e.V., Münster 1998, o.S.
Landschaft, in: Ausst.-Kat. Circus Beckmann. Werke aus dem Sprengel Museum Hannover, der Sammlung Ahlers und internationalen Sammlungen, Sprengel Museum Hannover 1998, S. 94-98
Die Landschaftsmalerei der Neuen Sachlichkeit und ihre Rezeption zur Zeit des Nationalsozialismus, Frankfurt am Main, Berlin, Bern, New York, Paris, Wien 1998; zugleich Univ. Diss. Münster 1997
Konzept Museum. Architekturfotografien von Tomasz Samek, in: Markus Heinzelmann: Tomasz Samek. Walls, Dödlingen 1997, S. 7-39
Abbilder und Vorbilder. Albert Renger-Patzsch und Thomas Struth, in: Ausst.-Kat. Albert Renger-Patzsch/Thomas Struth: Fotografien von Münster, Stadtmuseum Münster 19961997, S. 8-19
François Morellet - A la française (noch einmal) 1987, in: Ausst.-Kat. Zeitgenössische Skulptur im öffentlichen Raum. Das Beispiel Münster, Stadtmuseum Münster 1991/1992, S. 84-85




Kontakt

Prof. Dr. Markus Heinzelmann
Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Geschichtswissenschaften
-Kunstgeschichtliches Institut-
GA 2/60 - Süd, Fach 170
Tel. 0234-32-24671


Sprechstunde

Sprechstunde nach Vereinbarung (bitte melden Sie sich hierfür per Email an)

Sekretariat

Petra Labahn
Raum: GA 2/160
Telefon: 0234-32 28644
eMail: Petra.Labahn@rub.de


Wissenschaftliche Hilfskräfte WHB

Annika Büttner und Susan Börner