Prof. Dr. Valeska von Rosen

Lehrstuhl für allgemeine Kunstgeschichte

Vita

Seit 2017 Mitglied des 15. Akademischen Senats der Ruhr-Universität; seit 2016 Mitglied im DFG-Fachkollegium 103 Kunst-, Musik-, Theater- und Medienwissenschaften und Mitglied der DFG-Forschungsgruppe 2305 „Diskursivierungen von Neuem. Tradition und Novation in Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit“; seit 2015 Mitglied des Section Comitee Musicology History of Art and Archaeology in der Academia Europea, London (Berufung in die Akademie 2012); SoSe 2015 Fellow des Internationalen Kollegs Morphomata der Universität zu Köln; 2014–2017 Leitung des DFG-Projekts Kunsthistoriographie und Künstlerbiographik im 17. Jahrhundert. Giovanni Pietro Belloris Vitenwerk in seinen Kontexten; 2011 Ruf an die Universität Münster (abgelehnt); 2006 Ruf auf den Lehrstuhl für allgemeine Kunstgeschichte der Ruhr-Universität Bochum; 2006/07 Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin (Institute for Advanced Study); Gastprofessuren an den Universitäten Jena (2005/06) und Potsdam (2003); 2006 Habilitation, Freie Universität Berlin; Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1999 - 2002), der Bibliotheca Hertziana, Rom (Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, 1994 - 1996 und 2002 - 2005) und der Gerda-Henkel-Stiftung (2005 - 2006); 1998 Promotion an der Freien Universität Berlin. Trägerin des Hans-Janssen-Preis für europäische Kunstgeschichte 2000 der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und des Dr. Peter-Deubner-Preis für aktuelle kunsthistorische Forschung 2003 (1. Rang).

Aktuelle Forschungsprojekte

  • 1.) Künstlerselbstbildnisse:
    Buchprojekt: "Selbstformung und Selbstbespiegelung. Zur Konkretion von Denkmustern im neuzeitlichen und frühmodernen Selbstbildnis"
    DFG-Projekt (I): "Die 'Galleria degli autoritratti' der Uffizien. Zu den Produktionsbedingungen, Rezeptionsweisen und Ordnungsmodellen von Künstlerselbstbildnissen in einer neuzeitlichen Sammlung“ in Kooperation mit den Gallerie degli Uffizi, Florenz und dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München.
  • 2.) Neuheitskonzepte in der Kunst und Kunsttheorie:
    DFG-Projekt (II): "Denkformen des Neuen in der venezianischen Kunstliteratur des Cinque- und Seicento". Teilprojekt 04 in der Forschungsgruppe 2305 "Diskursivierungen von Neuem. Tradition und Novation in Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit“ (mit Sprecherfunktion an der Freien Universität Berlin)

Publikationen (Auswahl)

Selbständige Schriften

Herausgeberschaften

  • Dorothee Böhm: Ulrich Rückriem: Skulpturale Grafik - Grafische Skulptur, Köln 2014.
  • Poiesis. Praktiken der Kreativität in den Künsten der Frühen Neuzeit, (gemeinsam mit David Nelting/Jörn Steigerwald), Zürich/Berlin 2013.
  • Amor sacro e profano:
    Modellierungen der Liebe in Literatur und Musik der italienischen Renaissance, (gemeinsam mit Jörn Steigerwald), Wiesbaden 2013.
  • Erosionen der Rhetorik? Strategien der Ambiguität in den Künsten der Frühen Neuzeit, Wiesbaden 2012.
  • Thomas Buchardt: Ulrich Rückriem. Werke in Nordrhein-Westfalen, Bielefeld 2011.
  • Mehr als Schein: Ästhetik der Oberfläche in Film, Kunst, Literatur und Theater, (gemeinsam mit Hans-Georg von Arburg / Philipp Brunner / Ursula von Keitz u.a.), Zürich 2008.
  • Caravaggio e il suo ambiente. Ricerche e interpretazioni, (gemeinsam mit Sybille Ebert-Schifferer / Julian Kliemann / Lothar Sickel), Cinisello Balsamo/Milano 2007.
  • Der Künstler als Kunstwerk. Selbstbildnisse vom Mittelalter bis zur Gegenwart, (gemeinsam mit Ulrich Pfisterer), Stuttgart 2005.
  • Der stumme Diskurs der Bilder. Reflexionsformen des Ästhetischen in der italienischen Kunst der Frühen Neuzeit, (gemeinsam mit Klaus Krüger und Rudolf Preimesberger), Berlin 2003.

Aufsätze

Lexikon- und Handbuchartikel

  • "Art. Selbstporträt", [Hinzugefügt 2017], in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Jaeger, Friedrich (Hg.). Consultet online on 13 November 2017
  • Die Malerei der Renaissance und des Manierismus. 3.1. Die venezianische Malerei,
    in: Handbuch Rhetorik der bildenden Künste, hg. v. Wolfgang Brassat, Berlin/Boston 2017, S. 328-331.
  • "Topos"
    in: Historisches Wörterbuch der Rhetorik, Tübingen 2009, Bd. 9, S. 4617-4622.
  • "Disegno und Colore"
    "Interpikturalität/Intertextualität"
    "Nachahmung"
    "Offenes Kunstwerk"
    "Selbstbezüglichkeit"
    in: Metzler Lexikon der Kunstwissenschaft. Ideen-Methoden-Begriffe, hg. v. Ulrich Pfisterer, Stuttgart 2003, S. 71-73, 161-164, 240-244, 256-258, 327-329, 2. Aufl. 2011, 94-96, 208-211, 295-299, 315-318.

Artikel

  • (Sprach-) Bildlichkeit. Bild und Text, in: Handbuch: Mittelalter und Renaissance in der Romania, hg. v. Lidia Becker, Elmar Eggert und Susanne Gramatzki (im Druck).
  • "Rembrandts Selbstformung", in: Unter vier Augen. Sprachen des Porträts: Ausstellungskatalog, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, hg. v. Kirsten Voigt, Bielefeld 2013, S. 98-103.
  • "Christian Boltanski, Gymnasium Chases", in: Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum, Campusmuseum. Sammlung Moderne, hg. v. Friederike Wappler/Richard Hoppe-Sailer, Düsseldorf 2008.
  • "Pia Stadtbäumer, Ohne Titel 1990", in: Überleben in zukünftiger Vergangenheit. Erwerbungen 1990 -2007. Armin Zweite und die Kunstsammlung Nordrhein-Wetsfalen, hg. v. Julian Heynen/Pia Müller-Tamm, Düsseldorf 2008, S. 156.
  • Gott ist tot!? Ein Gespräch über zwölf Werke europäischer Malerei um und über Jesus Christus mit Reinhard Hoeps, Volkhard Krech, Valeska von Rosen und Gunter Scholtz, hg. v. Stiftung Situation Kunst, Bielefeld 2007.
  • "Tizian"
    "Adriaen van der Werff"
    "Bertel Thorvaldsen"
    "Maurizio Cattelan"
    in: Der Künstler als Kunstwerk. Selbstbildnisse vom Mittelalter bis zur Gegenwart", hg. v. Ulrich Pfisterer/Valeska von Rosen, Stuttgart 2005, S. 66, 100, 122, 188.
  • "Der Stratege des Hässlichen. Die kalkulierten Regelverstösse im Spätwerk von Caravaggio", in: Neue Zürcher Zeitung. Literatur und Kunst, Nr. 278. Samstag/Sonntag, 27./28. November 2004, S. 45.



Kontakt

Raum: GA 2/158
Telefon: 0234-32 24872
Mail: Valeska.vonRosen@rub.de

Ankündigungen

Nächste Sprechstunde:
Donnerstag 20.9. 13.30-15 Uhr
Bitte vereinbaren Sie eine Uhrzeit mit:
Petra Labahn
Zimmernummer: GA 2/160
Telefon: +49 (0)234-32-28644
Telefax: +49 (0)234-32-14450
E-Mail: geschaeftszimmer-kgi@ruhr-uni-bochum.de

Lehre

Mitarbeiter

Sekretariat

Petra Labahn
Zimmernummer: GA 2/160
Telefon: +49 (0)234-32-28644
Telefax: +49 (0)234-32-14450
E-Mail: petra.labahn@ruhr-uni-bochum.de

Hilfskräfte