Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2019/20

Veranstaltungsnr.: 040602 (Vorlesung)

Der König, der Tod und die Aufklärung: Französische Grabmonumente vom 17. bis zum 19. Jahrhundert

Dozent/in:
PD Dr. Wiebke Windorf

Zeit:
Di. 12-14
Raum/Ort:
HGA 30
Beginn:
15.10.2019
Workload:
60 h
Kreditpunkte:
2 CP

Inhalte:
Die Vorlesung widmet sich einem von der Kunstgeschichte bisher eher vernachlässigten Forschungsfeld – der europäischen und insbesondere französischen Grabmalsskulptur und -kultur des 17. bis 19. Jahrhunderts.
Das Grabmonument des 18. Jahrhunderts führt immer noch ein kunsthistorisches Außenseiterdasein – von Erwin Panofsky als erfindungsarm abgestempelt, von der Mentalitätsgeschichte vor allem zur Illustration prärevolutionärer Todes- und Jenseitsvorstellungen herangezogen, von der kunsthistorischen Denkmalsforschung weitestgehend ausgeklammert.
Dabei ist es wohl nicht vermessen zu sagen, dass gerade das elitäre Grabmal in den großen politischen, intellektualitätsgeschichtlichen, religiösen und künstlerischen Kontexten im 18. und 19. Jahrhundert eine gewichtige Rolle spielte. So sind beispielsweise in Frankreich nahezu alle großen Bildhauer des 18. Jahrhunderts an Grabmalsprojekten beteiligt gewesen. Gerade das prominent elitäre, innerkirchliche Grabmonument war im Laufe des 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts Gegenstand einer urbanistisch geprägten, auf hygienischen Erwägungen basierenden Diskussion, die schließlich in der Auflösung der althergebrachten Memoriapraxis – einer seit Jahrhunderten sowohl verteidigten, als auch kritisch gesehenen Allianz von Kirche und Grabmal – mündete und eine Umorientierung der Aufgabe des Grabmonuments zur Folge hatte. Darüber hinaus galten doch gerade die Grabmäler als vorderste Symbole verhasster Protagonisten des Ancien Régime, waren erste Ausstattungsstücke von Alexandre Lenoirs Musée des Monuments français und avancierten dann mit Verlagerung auf den vorstädtischen Friedhof zu künstlerischen Highlights in touristischen Friedhofswegweisern.
Diese hier summarisch aufgeführten Diskurse und Kontexte zeigen bereits den weit gespannten Rahmen an, innerhalb dessen die Vorlesung anhand einer Auswahl komplexer Ausstattungsensembles die Entwicklung der Grabmalsskulptur und -kultur vom 17. bis 19. Jahrhundert nachzeichnen möchte.
Einführende Literatur:
• Blunk, Julian, Das Taktieren mit den Toten. Die französischen Königsgrabmäler in der Frühen Neuzeit, Köln u. a. 2011
• Craske, Matthew, The silent rhetoric of the body. A history of monumental sculpture and commemorative art in England 1720–1770, New Haven 2007
• Jackson Harvey, Mary, French baroque tomb sculpture. The activation of the effigy (Diss. Univ. of Chicago 1987), Ann Arbor 1988
• Levey, Michael, Painting and Sculpture in France 1700-1789, New Haven u. a. 1993 d
• Macht und Memoria. Begräbniskultur europäischer Oberschichten in der Frühen Neuzeit, hg. von Mark Hengerer, Köln u. a. 2005
• Mazel, Claire, La mort et l’éclat. Monuments funéraires parisien du Grand Siècle, Rennes 2009 (mit beiliegender CD-Rom)
• Naginski, Erika, Sculpture and Enlightenment, Los Angeles 2009
• Panofsky, Erwin, Grabplastik. Vier Vorlesungen über ihren Bedeutungswandel von Alt-Ägypten bis Bernini (engl. 1964), hg. von Horst W. Janson. Mit einer Vorbemerkung von Martin Warnke, Köln 1993
• Roubiliac and the eighteenth-century monument. Sculpture as theatre, hg. von David Bindman und Malcolm Baker, New Haven u. a. 1995
• Tod und Verklärung. Grabmalskultur in der Frühen Neuzeit, hg. von Arne Karsten und Philipp Zitzlsperger, Köln u. a. 2004
• Totenkult und Wille zur Macht. Die unruhigen Ruhestätten der Päpste in St. Peter, hg. von Horst Bredekamp und Volker Reinhardt in Zusammenarbeit mit Arne Karsten und Philipp Zitzlsperger, Darmstadt 2004
• Weinshenker, Anne Betty, A God or a Bench. Sculpture as a Problematic Art during the Ancien Régime, Oxford u. a. 2008
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 01. August (ab 12 Uhr) bis zum 18. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind An- und Abmeldungen nicht mehr möglich.