Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2019/20

Veranstaltungsnr.: 040630 (Grundseminar)

Das Werden der neuzeitlichen Skulptur und ihre Zentren: Bildhauerische Ausstattungskomplexe des Quattro- und Cinquecento in Florenz und Rom

Dozent/in:
PD Dr. Wiebke Windorf

Zeit:
Do. 14-16
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
17.10.2019
Workload:
60 h oder 240 h
Kreditpunkte:
2 oder 8 CP

Inhalte:
Dieses Grundseminar führt in die Gattung „Skulptur“ ein. Anhand ausgewählter florentinischer und römischer Meisterwerke in unterschiedlichen Kontexten wird ein Überblick über die Geschichte der Skulptur in der Renaissance (15. und 16. Jahrhundert) gegeben. Im Zentrum stehen dabei das Einüben der Beschreibung, die Analyse von Skulptur und deren unterschiedliche Techniken sowie die Reflexion methodischer Fragestellungen. Ebenso wird in die Technik des wissenschaftlichen Arbeitens eingeführt und das Anfertigen einer Hausarbeit trainiert.
Einführende Literatur:
• Alberti, Leon Battista, DasStandbild, hg. von Oskar Bätschmann, Christoph Schäublin u. a., Darmstadt 2011
• Avery, Charles Florentine Renaissance sculpture, London 1970
• Baumgart, Fritz, Geschichte der abendländischen Plastik. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Köln 1957
• Christian, Kathleen (Hg.), Patronage and Italian Renaissance sculpture, Farnham u. a. 2010
• Elemente künstlerischer Gestaltung. Eine Kunstgeschichte in Einzelanalysen, hg. von Winfried Nerdinger, München 1986
• Gombrich, Ernst, Die Geschichte der Kunst, London 162010
• Poeschke, Joachim, DieSkulptur der Renaissance in Italien, Bd. 1: Donatello und seine Zeit, München 1990
• Poeschke, Joachim, DieSkulptur der Renaissance in Italien, Bd. 2: Michelangelo und seine Zeit, München 1992
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 1. August (ab 12 Uhr) bis zum 18. Oktober (bis 12 Uhr) über CAMPUS. Danach sind An- und Abmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit "nicht ausreichend" bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag "nicht bestanden". Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.