Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2019/20

Veranstaltungsnr.: 040653 (Hauptseminar M.A.)

Clement Greenberg

Dozent/in:
Jun.-Prof. Dr. Stephanie Marchal

Zeit:
Mi. 10-12
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
16.10.2019
Workload:
60 h, 240 h oder 300 h
Kreditpunkte:
2, 8 oder 10 CP

Inhalte:
Am Beispiel des in der US-amerikanischen Nachkriegszeit wohl einflussreichsten Kunstkritikers, am Beispiel Clement Greenbergs, soll über die Rolle der Kunstkritik in den 1950er und 1960er Jahre nachgedacht und ihre Verwobenheit mit gesellschaftlichen, institutionellen und medialen Strukturen fallbeispielartig herausgearbeitet werden. Wie schafft es Greenberg, den sog. ‚Abstrakten Expressionismus‘ als amerikanische Kunst durchzusetzen und zu kanonisieren? Welche Rolle hat er im Kunstbetrieb inne, wie gehen Kritik und ihr Gegenstand, die zeitgenössische Malerei, zusammen und nach welchen (ausgestellten oder privatim reflektierten) Maßstäben urteilt Greenberg? Welche Kritiktraditionen konstituieren seine Praxis und begründen nicht zuletzt auch den ihr eingeschriebenen Kunstbegriff mit? Wieso schien letzterer mit minimal art, Konzeptkunst etc. nicht mehr mitzugehen, so dass eine neue, nun vielfach im akademischen Milieu angesiedelte Kritikergeneration die Deutungshoheit für sich zu reklamieren begann? Zugrunde liegt dem Seminar die Prämisse, dass sich Kunstkritik als je historisch situiertes Phänomen nicht allein durch einen systematisierenden Zugriff, sondern zunächst anhand markanter Modellfälle fassen lässt. Als ein solcher figuriert der „Fall Greenberg“, dem wir uns entlang seiner Texte intensiv zuwenden wollen.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 1. August (ab 12 Uhr) bis zum 18. Oktober (bis 12 Uhr) über CAMPUS. Danach sind An- und Abmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit "nicht ausreichend" bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag "nicht bestanden". Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.